10 Tipps für erholsame und produktive Ferien


Hey Leute😽❤️

Zugegeben: Ich habe regelrecht schon seit Juli Ferien, weil ich seit diesem Jahr mit der Schule fertig bin. Aber ich bin mir sicher, dass ihr alle diese Situation auch kennt: Wir freuen uns schon Wochen vorher, sehnen sie unbändig herbei, machen viele Pläne ... und dann enden die Ferien meistens damit, dass man jeden Tag im Zimmer hockt, den ganzen Tag schläft und nur YouTube oder Netflix guckt.

Damit euch das in diesem Jahr nicht passiert, habe ich hier 10 Tipps für euch, wie ihr eure Ferien besser nutzen könnt, so dass ihr nachher erholter, produktiver und glücklicher seit

Enjoy <3

1. Wecker stellen

Ich weiß, ihr rollt gerade die Augen. Schließlich ist einer der Gründe dafür, dass wir uns so auf die Ferien freuen, dass wir endlich so lange wachbleiben und vor allem so lange schlafen können, wie wir wollen. Man muss schließlich nicht mehr um 6 Uhr aufstehen und in die Schule oder auch die Uni gehen. Deswegen wachen wir dann aber meistens nicht vor 12 Uhr auf... und wenn ihr den ganzen Tag verschläft, habt ihr im Endeffekt auch nichts davon. Deshalb stelle ich mir auch in den Ferien jeden Morgen meinen (Handy)Wecker. Ich wähle dann immer vorm Einschlafen eine Uhrzeit, wo ich mindestens 8 Stunden schlafen kann. So ist es dann auch nicht schlimm, wenn ich mal etwas länger aufgeblieben bin.
Bei mir klingelt der Wecker also meist zwischen 9 und 10 Uhr, was nicht zu früh, aber auch nicht zu spät ist. Durch die 8 Stunden Schlaf fühle ich mich um diese Uhrzeit auch schon ziemlich fit.

2. Probiers mal mit Gemütlichkeit...

Unter der Arbeitswoche startet der Morgen meist im Stress: Viel zu früh aufstehen, man hat zu wenig Zeit um sich fertigzumachen und skippt deswegen das Frühstück. Kein guter Start, oder? Aber nun haben wir zum Glück endlich Ferien, in denen uns niemand hetzen kann. Daher nehmt euch in aller Ruhe die Zeit, die ihr braucht um morgens wach und fit zu sein. Ich bleibe zu Beispiel nach dem erstem Weckerklingeln etwa 20 Minuten im Bett und checke mein Handy. (Ja, ich bin ein Snooze-Opfer) Außerdem könntet ihr euch ein aufwändigeres Frühstück machen, zum Beispiel Rührei oder Pancakes. Danach könnt ihr eine ausführliche Pflegeroutine durchführen, mit Cleanser, Toner und Moisturizer -wofür man unter der Woche ja meist keine Zeit hat- und später sogar noch Morgensport machen.
Zusammengefasst: Macht eine ausführliche Morgenroutine wie in den -unter normalen Umständen unrealistischen- YouTube-Videos ;)

3. To-Do Listen

Leider gibt es auch in den Ferien einige Sachen, die erledigt werden müssen: Putzen, Staubsaugen, Bügeln, und und und...
Gerade jetzt neigt man dazu, diese Sachen zu verdrängen und sich lieber mit anderen Dingen zu beschäftigen (Pinterest, Insta, Snapchat, YouTube...) Trotzdem ist es am besten, diese oft nervigen Aufgaben so bald wie möglich zu erledigen, damit man nachher mehr Zeit für die schönen Dinge hat. Damit man da den Überblick behält, können To-Do Listen ganz nützlich sein. Wenn ihr euch zu dem eine schön gestaltete Liste macht, habt ihr mehr Lust, mit euren Aufgaben anzufangen.
Zur Not könnt ihr auch eure Eltern fragen, ob sie euch die wichtigsten Aufgaben für heute auf einen Zettel schreiben können- so könnt ihr zu dem bei ihnen Pluspunkte sammeln ;)

4. Ausmisten

Über die Monate sammelt sich besonders bei Schülern immer ziemlich viel Zeug. Die Ferien sind daher perfekt dafür, euren Schreibtisch mal umzuorganisieren und den Ordner auszumisten: Was man nicht mehr braucht kann in den Müll oder ins "Archiv", wichtige Sachen vielleicht in einen "Abitur-Ordner". Auch euer Kleiderschrank wird sich bestimmt über eine solche Behandlung freuen. Trennt euch von den Sachen die ihr sowieso nicht mehr braucht- im besten Fall könnt ihr diese sogar verkaufen.
In den Ferien hat man super viel Zeit dafür und das Gefühl danach ist es echt wert :)

5. Neue Hobbys/ Alte Hobbys vertiefen

Eine negative Sache an den Ferien ist allerdings oft, dass die neugewonnene Freiheit schnell zur Langeweile wird. Man hat hier schließlich "nichts mehr zu tun" allerdings kann man dem Abhilfe schaffen: Im stressigem (Schul)alltag bleibt uns oft keine oder zu wenig Zeit für die Dinge die wir mögen und die uns guttun- wie etwa Sport machen oder selber kochen... All das sind Hobbys und die Ferien sind die perfekte Zeit diese wieder zu vertiefen, da man einfach mehr Zeit hat und durch den fehlenden Stress motivierter ist, was zu machen.
Ansonsten könnt ihr auch neue Hobbys ausprobieren. Fragt euch selber: Was wollte ich schon immer mal lernen? Fotografieren? Malen? Fanfiktions schreiben oder gleich einen Blog *hust*? Oder vielleicht sogar eine neue Sprache oder Sportart.

Habt auch mal den Mut aus eurer "Komfortzone" herauszugehen und neue Sachen auszuprobieren - wer weiß, wofür das in Zukunft gut sein mag? ;)

6. Lernplan

In den Ferien hat man aber immer noch nicht wirklich frei sondern noch tausend Aufgaben und Projekte für Schule, Uni oder den Job zu erledigen. Auch ich konnte gerade kurze Ferien, die nur wenige Wochen lang waren, nicht ganz genießen, da ich immer auf Klausuren lernen musste.
Und wenn man Stundent ist oder sich in der Oberstufe befindet, hat man auch gerne das Vergnügen, während den Ferien Hausarbeiten oder Facharbeiten zu schreiben.
Meistens verdrängt man diese unangenehmen Aufgaben, was dazu führt dass man sie entweder gar nicht hat, oder erst auf den letzten Drücker macht. Bestes Beispiel: Längere Projekte wie eine Seminararbeit, für die man ja eh noch sooooo viel Zeit hat. Obwohl wir mit den Sommerferien mehrere Monate dafür Zeit hatten, haben ich und sehr viele aus meinem Jahrgang das meiste in den Herbstferien geschrieben (kurz vor Abgabeschluss)

Aus diesen Gründen bietet es sich meiner Meinung nach bei all diesen "schulischen Pflichten" an, sich einen Lern- bzw. Schreibplan zu erstellen. Denn es ist besser, wenn ihr jeden Tag ein bisschen (1-2 Stunden) daran arbeitet, als alles auf einen Tag erledigen zu müssen. Dadurch habt ihr im Endeffekt auch mehr von den Ferien - völlig ohne Stress und schlechtes Gewissen (Stattdessen seit ihr dann die Person, die ihren Freunden ein schlechtes Gewissen macht ;)

7.  Bucket List mit euren Freunden erstellen

Apropos Freunde: In den Ferien habt ihr auch mal genügend Zeit euch außerhalb der Schule zu treffen. Soweit in der Theorie, denn oftmals arbeiten viele oder sind mit der Familie im Urlaub. Und wenn man sich doch noch treffen kann, fragt man sich, was man zusammen unternehmen könnte.
Macht daher mit euren Freunden schon vor den Ferien Pläne, was ihr alles vorhabt: Gemeinsam essen gehen, einen DVD Abend machen, in die Nachbarstadt zum shoppen fahren, ...
Schon klar, auch spontane Treffen sind cool, aber bei bestimmten Sachen muss man einfach schon etwas früher anfangen, zu planen und dann steht einem actionreichen Sommer nicht mehr im Weg. Macht euch daher eine so genannte "Bucket List" und schreibt die Dinge auf, die ihr diesen Sommer unbedingt machen müsst und was ihr auch gerne mal neues ausprobieren möchtet.
Traut euch dabei auch mal an etwas außergewöhnlichere Sachen ran, die man nicht jeden Tag machen kann - genau solche Erlebnisse bescheren euch einen unvergesslichen, garantiert nicht langweiligen Sommer.

8. Jobben

Aber um all diese schönen Sachen mit euren Freunden unternehmen zu können braucht ihr leider - wie für so viel anderes im Leben- Geld. Allerdings sind die Sommerferien die perfekte Zeit, auch seinem Geldbeutel etwas gutes zu tun und zu jobben. Lauft mal mit offenen Augen durch die Stadt: Gerade jetzt werden viele Ferienjobber gesucht, da die normalen Mitarbeiter fast alle im Urlaub sind. Ihr könnt auch einfach mit einigen ausgedruckten Lebensläufen bei verschiedenen Geschäften vorbeischauen und fragen, ob ihr dort in den Ferien arbeiten könnt. So seid ihr die Ferien über beschäftigt, könnt wichtige Erfahrungen im Arbeitsalltag sammeln und nebenbei euer Taschengeld aufbessern. ;)
Top Adressen sind Klamottenläden und auch in der Gastronomie können sie immer jemanden gebrauchen. Falls ihr euch wie ich für Medien und Journalismus interessiert, solltet ihr unbedingt ein Praktikum bei eurer Tageszeitung machen.


9. Auszeit vom Handy nehmen

Wann fühlt ihr euch erholt? Nach einem Serienmarathon? Oder einer lustigen Partynacht? So schön diese Dinge auch sind: Manchmal brauchen wir auch einfach etwas Zeit für uns und Ruhe, damit wir wieder neue Kräfte sammeln können. Geht raus an die frische Luft, lasst das Handy im Haus und legt euch einfach in die Sonne hin. Vielleicht könnt ihr auch mal wieder ein gutes Buch oder einige Zeitschriften lesen.
Glaubt mir: Auch ich habe mein Smartphone am liebsten die ganze Zeit bei mir. Aber manchmal tut es einfach nur gut so richtig abzuschalten: Ohne Stress und nur mit uns und unseren Gedanken alleine sein.

und zu guter Letzt...
10.
Auch wenn ich euch in den vorherigen Nummern Tipps gegeben habe, wie ihr trotz Ferien produktiv sein könnt, ist eine Sache trotzdem ganz wichtig: Wenn das Wetter draußen gerade nicht so toll ist oder meinetwegen auch bei prallem Sonnenschein, wenn ihr gar keine Lust habt etwas zu machen oder irgendwen zu sehen und einfach nur auf der Couch oder im Bett rumliegen wollt... dann TUT ES! Und zwar ohne schlechtes Gewissen. Es sind schließlich Ferien und wann, wenn nicht jetzt habt ihr euch einen schönen, unproduktiven Gammel-Tag verdient.

Es ist auch völlig okay, einmal den ganzen Tag liegen zu bleiben und Binge-Watching auf YouTube, Netflix oder anderem zu machen.

Wichtig ist nur, dass ihr nicht eure ganzen Ferien so verbringt.


Ich hoffe sehr, dass euch dieser etwas andere Post nun gefallen hat.

Was habt ihr diese Ferien so vor? (Falls ihr noch/schon Ferien habt) Und welche Tipps haben euch am besten geholfen?

Kommentare

  1. Schöner Post! Vielen lieben Dank für deinen lieben Kommentar auf meinem Blog!
    Bin dir auch mal direkt gefolgt.
    Vg Emy
    P.S. Dein Blog ist klasse!!

    AntwortenLöschen
  2. Bitteschön und danke dir <3
    Haha, dann waren wir wohl zu selben Zeit online! 😂

    AntwortenLöschen
  3. Super Tipps! Wenn ich frei habe, schaffe ich meist nix, weil ich dann den ganzen Tag vergeude und dann ärgere ich mich und die Erholung ist dahin. :D Meist miste ich zu Beginn der freien Zeit kräftig aus und schreibe mir To Do Listen - das hilft mir am meisten. Einen Wecker stelle ich mir nicht, da ich absolut kein Morgenmensch bin und es immer ganz furchtbar finde, morgens früh aufzustehen. :D

    Liebste Grüße
    Dorina // Adeline und Gustav

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für deinen Kommentar, Dorina :)
      Und mir geht es oft genauso :D

      Löschen
  4. Danke für die Tipps, sie sind echt hilfreich. Schade das ich deinen Post erst jetzt entdeckt habe, denn bald sind die Ferien ja auch schon wieder vorbei.

    Liebe Grüße,
    Anna
    https://alien-panda.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bitte... und dankeschön :)
      Hmm, das ist etwas doof aber die nächsten Ferien kommen ja immer schneller als man denkt ;)

      xo Cat

      Löschen
  5. Meine "Ferien" sind Urlaub. Daher werde ich eindeutig nicht jobben gehen ;) To Do Listen schreibe ich auch gerne. Nur mit dem Wecker läuft es nicht so gut :)

    Lieben Gruß ♥

    AntwortenLöschen

Du hast eine Frage, möchtest mir von deinen eigenen Erfahrungen berichten oder einfach nur Lob oder konstruktive Kritik hinterlassen?
Dann hau in die Tasten und hinterlasse mir doch einen netten Kommentar, ihr glaubt gar nicht wie sehr ich mich darüber freue ❤️
Ich beantworte die Kommentare innerhalb einiger Tage auf meinem Blog und schaue auch gerne mal bei euch vorbei. 😉

Spam und Unangebrachtes werde ich aber entfernen

Back to Top