Alleine leben: Warum Mealplanning so wichtig ist (+kostenloser Download!)


Hey Leute  😽❤️

für viele von uns beginnt dieses Jahr der Start in die Arbeitswelt oder in den Unialltag. Da das oft auch mit einem Umzug verbunden ist, stehen wir nun plötzlich auf eigenen Füßen und müssen lernen, uns selbst zu organisieren.

Ein wichtiger Punkt hierbei ist die Ernährung: Wenn man alleine wohnt, muss man seine Gerichte selber einkaufen und zubereiten, da die Eltern das nicht mehr für einen übernehmen können. Der Vorteil daran ist, dass ihr nicht mehr das essen müsst, was es immer zuhause gab, sondern auch neue Sachen ausprobieren könnt und andere Schwerpunkte setzen könnt (zum Beispiel Vegan oder Low-Carb, wenn ihr euch dafür interessiert). Trotzdem verliert man da ohne ausreichende Planung schnell den Überblick, weil man noch tausende andere Sachen für die Uni oder den Job erledigen muss und landet dann-weil es einfacher ist -bei Tiefkühlpizza und McDonalds.

Da ich zurzeit einen Ferienjob habe, konnte ich vor dem Semesterbeginn schon ganz gut austesten wie es ist, alleine zu leben und auch selber für sein Essen zu sorgen. Dabei hat sich das Mealplanning sehr für mich bewährt.
Daher möchte ich euch nun meine Tipps dazu verraten und euch abschließend mit einer von mir selber designten Vorlage einladen, es selber zu probieren.

"Häh, aber was genau meinst du jetzt mit Mealplanning?"



Das bedeutet, dass ihr über einen längeren Zeitraum hinweg eure Mahlzeiten plant und dafür dann 1-2Mal pro Woche einkaufen geht. Wie ihr es vielleicht noch aus meinem Kalender-Blogpost wisst, liebe ich es zu planen, und es hilft mir, Dinge die ich erledigen möchte als "Commitment" (also Verpflichtung) irgendwo fest aufzuschreiben. Ein weiterer angenehmer Nebeneffekt davon ist, dass ihr -wenn ihr genau wisst, was ihr die nächsten Tage essen werdet- eben nicht mehr so anfällig für die oben genannten Versuchungen seid. 

Übrigens: Es spricht nichts dagegen, sich in seinem Mealplan einmal pro Woche auch mal eine ungesunde Tiefkühlpizza zu gönnen- erlaubt ist alles was schmeckt ;)
Trotzdem ernährt man sich mit diesem Konzept insgesamt eher gesünder, weil man genau im Blick hat, was man so alles zu sich nimmt.

Es gibt drei Varianten, wie ihr Mealplanning machen könnt:

1. Der Chaotische

Man entscheidet jeden Abend aufs neue einfach spontan, was es zu essen gibt. Entweder ist man daher jemand, der alle wichtigen Zutaten immer zuhause hat, oder man geht noch schnell einkaufen. Vor jeder Mahlzeit.
Daher tut diese Möglichkeit eurem Kontostand auf Dauer nicht allzuviel gutes...

2. Der Entspannte

Ihr plant die Mahlzeiten für die nächsten 2-3 Tage und schreibt euch das in euren Kalender oder Mealplan. Daher geht ihr an zwei bis drei festen Tagen die Woche einkaufen (Tipp: Am besten finde ich dafür Montag und Freitag!) 
Das schont die Finanzen, weil man nicht jeden Tag einkaufen muss (den mal ehrlich: Man kauft doch eigentlich IMMER noch etwas zusätzliches, was nicht auf der Einkaufsliste stand- daher ist es besser, eher selten einzukaufen) Außerdem könnt ihr die Mahlzeiten von zwei Tagen auch mal nach Lust und Laune austauschen oder mal etwas wie Kaiserschmarrn oder Pfannkuchen dazwischenschieben, wofür man eigentlich immer die Zutaten da hat.

Da man mit dieser Methode effizient plant aber trotzdem noch ganz gut Spielraum hat, mag ich das am liebsten (:

3. Der Hardcore-Planungsfreak

Ihr geht eisern nur einmal die Woche einkaufen (oder noch seltener?), dieser Großeinkauf hat es daher aber in sich. Damit das aber funktioniert, braucht ihr einen Mealplan für die ganze Woche. 
Mit diesem Konzept lebt ihr zwar sparsam, aber mir persönlich ist es zu unflexibel. Außerdem steht man hier unter größerem "Planungsdruck", weil man die Mahlzeiten für die ganze Woche fest einplanen muss, während man sich bei der zweiten Methode durch die öfteren Besuche im Supermarkt aufs neue inspirieren lassen kann. (:

Nach all der ganzen Theorie zum Thema "Mealplaning" habe ich aber nun auch eine Vorlage als kostenlosen Download für euch, damit ihr das ganze mal selber ausprobieren  und euch davon überzeugen könnt. Als ich mit meinem Ferienjob angefangen habe, und mir daher vor allem über mein Essen in der Mittagspause Gedanken machen musste, habe ich -inspiriert durch die Youtuberin EllaTheBee- damit angefangen, Mahlzeiten für die kommenden Tage in eine Tabelle auf Papier aufzuschreiben. 
Das hat mir unglaublich Spaß gemacht und ich habe dabei auch sofort ein System gefunden, was langfristig für mich funktionieren wird. Weil ich zu faul bin, mir jede Woche aufs neue so eine Tabelle zu machen und große Freude daran habe, (hübsche) Dokumente am PC zu gestalten, habe ich mich kurzerhand an einem Wochenende an meinen Laptop gesetzt- und das ist dabei herausgekommen:


Nicht wundern, dass es anders als auf den Fotos aussieht: Ich habe an der ersten Version noch etwas rumgebastelt, weil ich mit dieser nicht ganz zufrieden war (und obendrein den ersten Screenshot davon gelöscht habe...) Hier seht ihr nun die neueste Version.

Erstellt habe ich das ganze mit Pages, dem "Word" von Apple (da ich seit neuestem ein Macbook habe^^) Das heißt, mit Word könnt ihr sowas auch kinderleicht erstellen.
Dafür habe ich mir einfach eine Tabelle gemacht. Die wunderschöne Schrift nennt sich "Mayton" und ich habe sie von davon.com. Um das Gitternetz und die Größe der Tabellenspalten so hinzubekommen, habe ich einfach ein wenig rumprobiert- mir als "Apple-Neuling" hat dabei die "Hilfefunktion" von Pages sehr geholfen!

Am wichtigsten ist es, dass ihr alles zunächst einmal alles mit Bleistift eintragt. Wie auch bei meinem Planer hasse ich es, alles wieder durchstreichen zu müssen. 
In meinem Mealplan plane ich nur Mittag-und Abendessen, da ich zum Frühstück immer abwechselnd Müsli oder Toast esse- da brauche ich das nicht. 
In die untere Spalte "Cravings" (also Begehren- dieses Wort ist auch der Grund, warum ich den Mealplan in Englisch erstellt habe) schreibe ich alles hinein, auf das ich demnächst mal wieder Lust hätte. Das kann ich dann nämlich beim Mealplanning berücksichtigen, wobei ich immer darauf achte, etwas Abwechslung reinzubringen. Von Prospekten der Supermärkte könnt ihr euch super zu neuen Gerichten inspirieren lassen- am besten mit Sachen, die gerade im Angebot sind.
Am Abend vor meinem Einkaufstag nehme ich mir den Mealplan und schreibe auf einen Einkaufszettel, was ich alles noch für die jeweiligen Meals brauche. Als Student hat man dabei aber oft das Glück, Mittags auf die Angebote der Mensa zugreifen zu können. Seid ihr hingegen berufstätig, könnt ihr die Reste eures Abendessen oft auch mit in die Firma nehmen und dann dort aufwärmen.

Als ich endlich mit dem Pages Dokument zufrieden war, habe ich einen Screenshot gemacht. Wenn ihr nicht wisst, wie das bei eurem Computer/Laptop geht, dann fragt doch Google danach (:
Das fertige Bild habe ich dann mit Photocape zurecht geschnitten und auf ein leeres, waagrechtes Pages-Dokument viermal eingefügt. Dabei fand ich an Pages besonders cool, dass mir durch eingeblendete Linien angezeigt wurde, wo die Mitte meines Dokuments ist und ich das ganze schön symmetrisch hatte.

Wenn ihr das ganze dann schließlich ausdruckt (abspeichern nicht vergessen!) habt ihr ein Blatt mit vier Mealplans. Diese Größe funktioniert für mich perfekt, ihr könnt den Mealplan auf eurem Dokument natürlich auch größer machen.
So macht einem eine abwechslungsreiche Ernährung gleich viel mehr Spaß :))

Ich hoffe sehr, euch hat dieser Post und vor allem das Freesie gefallen.
Vielleicht konnte ich euch ja auch dazu inspirieren, es mal mit diesem System zu versuchen.
Wie findet ihr Mealplanning? Wie macht ihr es? 

Kommentare

  1. tolle Idee mit dem Meal Planning!
    Ich finde es auch wichtig dass man sich im Voraus überlegt was man isst, da man sich dann bewusster ernährt.
    Mir geht es meistens so dass ich zwar alles plane, mich aber dann nicht wirklich daran halte, weil ich dann an dem Tag auf was anderes Lust habe :D
    Liebe Grüße,
    Miri von Mary Reckless

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön, Miri (:
      Tja, bei mir ist das durch das feste Aufschreiben von meinen Plänen meistens eben nicht so, weil ich dann auch immer genau das einkaufe, was ich zuvor geplant habe. Außerdem habe ich abends oft auch keine Lust mehr, andere Pläne zu machen- aber jeder Mensch funktioniert anders :D
      Freut mich, wenn dir der Post gefallen hat.
      xo Cat

      Löschen
  2. Liebe Cat,
    vielen Dank für dein Kommentar und das Kompliment!
    Den Concealer kann man bei Amazon (https://www.amazon.de/LA-GIRL-Pro-Conceal-Porcelain/dp/B00VETAH5O) oder direkt auf der Website von L.A. Girl kaufen. :) Bei YouTube und allgemein im Internet gibt's überall Reviews dazu und der Concealer wurde eine Zeit lang total gehyped, deshalb habe ich ihn mir auch vor ein paar Wochen bestellt. Für den Preis ist er unschlagbar! :)

    ♥ Denise von http://beautynise.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, Denise :)
      Dann werde ich mir den Concealer mal bei Amazon anschauen ;)
      Wobei ich noch ein kleines bisschen skeptisch bin, Produkte wie Foundation oder Concealer online zu bestellen, ohne sie vorher getestet zu haben...

      xo Cat

      Löschen
  3. Wow, dein Blog ist ja wirklich unglaublich schön! Der Post ist super aufgebaut und wirklich hilfreich :)

    Julia xx | www.sere-ndipity.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Julia! :))
      Schön, dass dir der Post und mein Blog gefallen <3

      xo Cat

      Löschen
  4. Toller Post und toller Blog - folge dir jetzt :)
    Dein Kalender sieht so schön aus ..
    Liebst, Julia | Julysbeautylounge

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Awww, dankeschön Julia :)<3
      Das freut mich natürlich sehr. Der Kalender ist übrigens von Brunnen (Über Amazon bzw. ich hab ihn direkt im Schreibwarengeschäft gekauft) und ich hab ihn auch mal in einem Post vorgestellt ;)

      xo Cat

      Löschen
  5. Ich finde den Post so gut und hilfreich, dass ich dir gleich mal folge :)!
    Bitte öfters solche ähnlichen Sachen machen
    Liebe Grüße und schönes Wochenende ♥
    http://mutantly.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Awww, dankeschön <3
      Es werden demnächst tatsächlich öfter solche Posts kommen, weil ich bald umziehen und studieren werde. Deswegen beschäftige ich mich nun mehr mit solchen Themen und möchte natürlich auch euch damit weiterhelfen :)
      xo Cat

      Löschen
  6. Super und total informativer Post! Ich hatte damals echte Probleme damit, weil ich immer zu faul war, mir was selbst zu kochen. :)
    Übrigens lieben Dank für deinen Kommentar bei mir. Ich bin erst jetzt dazu gekommen, darauf zu antworten. Du brauchst bei einer Bestellung keine zusätzlichen Versandkosten mehr tragen, wenn deine Sendung vom Zollamt in Frankfurt zu dir nach Hause geliefert wird. :)

    Liebste Grüße
    Dorina // Adeline und Gustav

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, dankeschön, Dorina :)
      Man muss ja nicht immer gleich kochen, ich esse zum Beispiel in letzter Zeit unheimlich gerne Salat- ist gesund und geht ganz fix
      Danke auch für deine Antwort- das ist ja echt cool :D

      xo Cat

      Löschen
  7. Das ist eine tolle Idee! ich muss ehrlich sagen, dass ich meine Mahlzeiten nicht plane und daher jeden zweiten Tag einkaufen gehe - und das fällt mir erst jetzt so richtig auf :O Danke für die Inspiration!
    Liebe Grüße!
    LIANA LAURIE

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für dein Feedback :)
      Bittesehr- und vielleicht kann mein Post dir dann ja wirklich dabei helfen, seltener einkaufen zu gehen ;) Wenn du einmal mit Mealplanning anfängst, wirst du hoffentlich auch bald soviel Spaß wie ich daran haben (:

      xo Cat

      Löschen
  8. Der Post kommt mir wirklich gelegen (auch wenn der Post schon etwas älter ist). Nach fünf Monaten, die ich jetzt alleine lebe, geht es mir nämlich langsam ziemlich auf den Geist alle ein bis zwei Tage zum Supermarkt zu rennen, bloß weil wieder irgendetwas fehlt. Dann setze ich mich jetzt gleich mal hin und nutze deinen Mehlplan für die nächste Woche.
    Liebe Grüße, Lena ♥

    AntwortenLöschen

Du hast eine Frage, möchtest mir von deinen eigenen Erfahrungen berichten oder einfach nur Lob oder konstruktive Kritik hinterlassen?
Dann hau in die Tasten und hinterlasse mir doch einen netten Kommentar, ihr glaubt gar nicht wie sehr ich mich darüber freue ❤️
Ich beantworte die Kommentare innerhalb einiger Tage auf meinem Blog und schaue auch gerne mal bei euch vorbei. 😉

Spam und Unangebrachtes werde ich aber entfernen

Back to Top