Wie man ohne Geld und Ausweise überlebt (oder auch nicht)


Hellou, 😊🙃

heute habe ich mal etwas ganz anderes, "off topic" für euch: Eine kleine Geschichte aus meinem Leben. Einer sehr, sehr guten Freundin (nennen wir sie einmal K) ist nämlich etwas sehr blödes passiert: Sie hat ihr Portemonnaie, ihren Geldbeutel, ihre Brieftasche verloren. Natürlich mit allen wichtigen Dokumenten.

Warum ich euch davon erzählen möchte? Erstens, damit ihr ein wenig schmunzeln könnt über mein -ähh natürlich K's Unglück und euch freuen könnt, dass ihr nicht so verpeilt seid. Zweitens, damit ihr wisst, was in so einem Fall alles auf euch zukommt und wie ihr das vermeiden könnt. Drittens, weil mich in dieser Sache einige Behörden und co. unglaublich angekotzt haben...

In dem Sinne
Enjoy ❤️



K weiß, dass sie eine Träumerin, ein Chaos Kopf ist und war deswegen auch immer extrem paranoid, was ihre Wertsachen anging. Das Handy immer in der Hand (man muss ja ständig Instagram und den eigenen Blog checken und natürlich andere Blogs lesen) und die Brieftasche immer im Mantel und die freie Hand drübergelegt. Deswegen wundert sie sich auch bis heute, wie das folgende passieren konnte.

Nach einem langen Unitag wollte K endlich mit dem Bus heimfahren...als sie sah, dass an der Uni so eine Art "Mini-Weihnachtsmarkt" war, organisiert von einer Hochschulgruppe. Es wurden auch Waffeln verkauft, und da K zu so etwas nicht Nein sagen kann, holte sie die Brieftasche aus dem sicherem Versteck und zahlte. Da sie nun mit dem Bus fahren musste, steckte sie dieses (vermutlich) wieder in ihre Jackentasche. Im Bus traf sie auf eine Freundin aus der Uni und unterhielt sich sehr lange mit ihr - dabei dachte sie nicht an ihr Portemonnaie. Zuhause angekommen, schmiss sie sich einfach nur auf ihr Bett, da sie so unglaublich fertig war.
Am nächsten Morgen musste sie sich dann ein wenig sputen, um rechtzeitig mit dem Bus in die Uni zu kommen. Sie nahm sich einfach ihren Rucksack und zog den gestrigen grauen Trenchoat an, überzeugt davon, dass ihre Geldbörse in einem der Beiden lag. In der Uni, kurz bevor sie mit ihren Freunden in der Mensa essen wollte, traf sie die Erkenntnis: Das Portemonnaie war gar nicht bei ihr!
K dachte sich daraufhin: "Whatever! Es wird wohl zuhause liegen. Dann eben keine Mensa heute"
Gesagt, getan. Kaum war sie dann aber in ihrer schönen Studentenwohnung, begann sie sofort, fieberhaft nach dem scheiß Portemonnaie zu suchen. Als sie es jedoch nicht fand, wurde sie panisch und begann die Wohnung so richtig auf den Kopf zu stellen. Doch ohne Erfolg. Seit dem gestrigen Waffelkauf fehlte jede Spur von dem Teil. Was nun?

Das erste was K in dieser Situation einfiel: Ihren Vater anrufen! (Hauptsächlich, weil ihre Mutter das Handy entweder nie dabei hat oder der Akku leer ist) Dieser riet ihr, bei allen verfügbaren Stellen (Bus, Unifundbüro) anzurufen, und NICHT die EC-Karte sperren zu lassen. (Großer Fehler! Macht das nicht, Leute!) Nach diesen Telefonaten erfuhr K, dass der Bus schon ausgeleert, dabei aber nichts gefunden wurde und das im Unifundbüro nie jemand ans Telefon geht. Es half also alles nichts und K begann mit Uni- und Blogkram, um sich irgendwie von dem Ganzem abzulenken. Plötzlich klingelte es an ihrer Haustür: "Polizei Regensburg, machen Sie bitte auf!" Im ersten Moment dachte K "Endlich, man hat die Geldbörse gefunden!" Allerdings hört sich die Stimme verdächtig nach ihrem Freund an, der es im Endeffekt auch war. Nach dessen Besuch wollte K nun eigentlich mit Freundinnen weg in die Stadt gehen, nur leider ist sowas ein klitzekleinesbisschen schwierig ohne Buskarte, Ausweis und natürlich jeden Cent Geld. Amazon Prime Abend, yeah!

Am nächsten Tag (mittlerweile hatte K zum Glück ihre EC-Karte sperren lassen), hatte sie sich eigentlich mit einer Freundin an der Uni für ein Projekt verabredet. Kurz davor fuhr sie aber auf Rat ihres Vaters in die Stadt zur Polizei. Wie es für Regensburg typisch ist, stellte sich die Suche nach einem Parkplatz als schwierig heraus, doch zum Glück fand K ein Parkhaus, wo man eine Stunde lang kostenlos parken kann. (Man muss noch dazu wissen, dass K vor dem Studium in einem Kaff wohnte und sich deshalb nicht mit Parkhäusern auskennt) Von der Polizei aus wurde sie zum Fundbüro der Stadt weitergeschickt...und durfte dort erstmal eine halbe Stunde warten, weil gerade Mittagspause war. Den Termin mit ihrer Freundin konnte sie vergessen-ihrem Zeitmanagement sei dank! Kaum war sie dort und bei der Polizei fertig, rannte sie auch schon los zum Parkhaus. Sie hatte nur noch etwa 5 Minuten und hatte natürlich im obersten Stock geparkt. Sie sprang in das Auto und fuhr los (womöglich schneller als erlaubt), sie konnte die Schranke, das Licht der Freiheit schon sehen und hatte laut Uhr noch eine Minute Zeit. Als sie aber nun triumphierend den Parkschein in den Automaten steckte las sie nur. "IHRE ZEIT IST ABGELAUFEN. NACHZAHLUNG ERFORDERLICH"
Tja Scheiße. K hatte keinen Groschen Bargeld, weder bei sich noch in der Wohnung. Ihr Freund hatte ihr zwar welches angeboten, doch sie war zu stolz und zu gedankenlos um es anzunehmen (Nächster Fehler: Wenn euch jemand in so einer Situation Bargeld leihen möchte nimmt es an!!!) Doch K schaffte es auch ohne aus der Affäre. Sie rief mit der Anrufe-Taste einen Mitarbeiter des Parkhauses an, welcher (aufgrund ihrer Verfassung) Mitleid mit ihr hatte und sie einfach laufen bzw. fahren ließ. Nach dieser Aktion wollte sich K sofort bei der nächsten VR Bank Geld holen, was aber nicht ging, da ihr Konto bei einer anderen VR-Bank war. Bis ihre Eltern sie am Wochenende besuchten schaffte es K, die restlichen 2 Tage mit Autofahren und Essen in ihrer Wohnung (Müsli) doch irgendwie zu überleben.

Mit dem Geld von ihren Eltern besorgte sich K als allererstes an der Uni einen neuen Studentenausweis/Sportausweis/Bibausweis/Buskarte. Dies kostete sie 10€ (kaching!) und ein hässliches neues Foto, welches im Gegensatz zum online hochgeladenen (und natürlich etwas aufgehübschten) alten Bild direkt vor Ort gemacht wurde (das erste Foto sieht immer scheiße aus) und nun ihren neuen Ausweis zierte. Allerdings war sowohl ihre Sportbuchung als auch das Geld, welches sie sich vor dem Verlust auf ihre Mensakarte geladen hatte, nun auch auf der neuen Karte. Wohoo! Die nächsten Tage nervte K jeden Mitarbeiter der Uni wegen ihrem Portmonee, insbesondere den liebenswürdigen Herrn vom Fundbüro. Ohne K auch nur anzusehen schmetterte er sie bei jedem ihrer Besuche ab, ohne im Fundus nach dem Geldbeutel nachzuschauen. Klaro, wir alle könnten uns doch locker über 100 Sachen, die im Fundus liegen merken. Vertrauen ist gut, Kontrolle wird überbewertet!

Nachdem all dies aber nichts half (und K es auch satthatte, ständig dafür ausgelacht zu werden, dass sie beim Feiern gehen ihren Reisepass herzeigen musste) wollte sie nach über einem Monat warten ihre sämtlichen Papiere neu beantragen. Dies geschah in der Woche zu Weihnachten, K hätte sich keinen besseren Zeitpunkt vorstellen können. Beim Bürgerbüro saß sie gute zwei Stunden fest (weil der nette Mann so nuschelte) und war dann am Ende stolze Eigentümerin von: Einem neuem Perso für 20€ (kaching!), einem neuem Führerschein für 30€ (kaching) und einer eidesstattlichen Versicherung für nochmals 30€ (KACHING KACHING KACHING). Mit letzterem hatte K ganz und gar nicht gerechnet und so kam es, dass sie nicht genügend Bargeld dabeihatte. Man einigte sich schließlich darauf, den Perso bei der Abholung zu zahlen. Nach dem Besuch beim Bürgerbüro musste K zudem feststellen, dass ihre Trinkflasche ausgelaufen war und ihre letzten Ausweis-Fotos sowie die Verlustanzeige der Polizei, die provisorischer Ersatz für all ihre Ausweisdokumente war, vollkommen durchnässt und unbrauchbar waren. Mit dem vollkommen zerknuddelten und sehr appetitlich aussehendem Dokument fuhr K über die Weihnachtstage zu ihrer Familie in die Heimat. Dabei vergaß die Gute allerdings ihren Reisepass in Regensburg, was bei ihrer Ankunft in der Heimat für einen erneuten Schock sorgte.

Die Feiertage vergingen und K hatte sich nach über einem Monat abgefunden, mit dem Verlust ihres Portmonees als kurz vor Vorlesungsbeginn folgende E-mail von der Uni bei ihr eintrudelte: "Sehr geehrte K, ihre Geldbörse wurde gefunden und im Fundbüro abgegeben..." NEEEEEEEIIIIIIN
Nach über einem Monat, liebe Uni! Immerhin habe ich so meine Geldbörse wieder, die ich von der Aufteilung her eigentlich sehr gerne mag. Als K sich schließlich das verdammte Ding im Fundbüro abholen wollte, wollte der unglaublich freundliche Herr ihr das Portmonne wieder nicht übergeben (Natürlich sah er sie auch diesmal nicht an und plapperte seinen Satz:"Geldbörse ham wir nichts") Erst durch die Erwähnung der email konnte K ihn davon überzeugen, sich von seinem Stuhl zu erheben und im Fundus nachzusehen - wo oh welch ein Wunder - tatsächlich eine Geldbörse lag. Sachen gibts! Es war alles noch drinnen (sogar K's Bargeld!!!) nur ihr Studentenausweis fehlte.
Nun hat die liebe K also ihr Portmonee wieder, Geld, die EC-Karte einer neuen Bank und bald eine doppelte Ausfertigung Persos & Führerscheinen. Versucht unbedingt gut auf eure Sachen achtzugeben, damit es euch nicht so wie K ergeht. Denn wie ihr seht, ist der Spaß echt teuer!
Aber-Glück im Unglück: Bei einem Preisausschreiben hat K einen Segway gewonnen; im Wert von knapp 1000€! Da kann man schonmal eine Brieftasche verlieren (vorausgesetzt, jemand kauft ihr dieses Ding zu etwa dem Preis ab...)

Ich hoffe euch hat diese kleine Geschichte unterhalten und ihr seid nun klüger als K.

Was mich brennend interessieren würde: Ist euch sowas ähnliches auch schonmal passiert? Wie ist die Sache bei euch ausgegangen?

Bis zum nächstem (normalen) Post
Eure K, Ähhh

Kommentare

  1. Ein richtiger toller Post, trotz der misslichen Lage deiner Freundin... Mir selbst ist so etwas zum Glück noch nicht passiert, aber meiner Tante, bei der es fast so war wie bei deiner Freundin, nur dass ihr Bargeld nicht mehr da war.
    Ich habe dich übrigens für den Liebster-Award getagged, also schau doch mal vorbei :)

    Liebe Grüße,
    Lisanne von http://xxthesweetsideoflife.blogspot.de/2017/01/liebster-award-8-things-about-me.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Lisanne, schön dass dir der Post gefallen hat (:
      Und oh je, dass deiner Tante das auch passiert ist ist ja ärgerlich :/

      Danke, das werde ich machen :*

      Löschen
  2. Oh man das ist ja wirklich blöd gelaufen. Und dass die Uni tatsächlich einen Monat braucht, finde ich auch nicht ganz so toll. Da haben die meisten Leute doch eh schon alles gesperrt und neu beantragt.
    Vom Sachen verlieren kann ich wirklich ein Lied singen. Ich habe erst neulich meinen Studentenausweis verloren. Gott sei Dank aber in der Nähe meiner Haustür, sodass ihn mir ein freundlicher Mensch in meinen Briefkasten geworfen hat. Und bei unserer letzten Londonreise hat meine Mutter ihren Personalausweis verloren und durfte nicht mit zurück fliegen. Das sind schon alles keine intellektuellen Glanzleistungen :)

    Ach und ich habe dein About gelesen und finde es sehr sympathisch seine Katze nach Marie aus Aristocats zu benennen:)

    Liebe Grüße,
    Sonja von http://searchingforkitsch.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für deinen langen Kommentar, liebe Sonja (:
      Oh, ja, ich habe auch vor der Portemonnaie-Geschichte schonmal meinen Studentenausweis verloren, der wurde dann aber auch zum Glück ein paar Tage später wieder gefunden.
      Und oh je, das ist ja doof, was deiner Mutter da passiert ist 🙈

      Haha, danke :D Aristocats ist einfach toll. (Und wie man unschwer an meinem Blog erkennen kann liebe ich Katzen^^) Hätte ich einen Kater würde der Toulouse oder Berlioz heißen :'D

      Löschen
  3. Oh man, mir ist das Gott sei Dank noch nie passiert. *3x auf Holz klopfen
    Aber irgendwann ist wohl immer das erste mal...
    xx

    PS: Bei mir findet gerade ein kleines Gewinnspiel statt, vielleicht hast du ja Lust mitzumachen? :)
    https://summerlights-skye.blogspot.de/2017/01/giveaway.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hehe, dann mal viel Glück, dass dir nicht das selbe wie mir- ich meine natürlich K -passiert, aber wie du siehst, geht sowas leider sehr schnell. :D

      Da schaue ich doch gerne mal bei dir vorbei (:

      Löschen
  4. Ein toller Post bei dem man manchmal nicht weiß ob man lachen oder Mitleid haben soll. Ich habe bisher Gott sei Dank meinen Geldbeutel noch nicht verloren, allerdings verlege ich ständig meinen Schlüssel, so dass ich schon öfters mal ausgeschlossen war :D
    Es würde mich freuen wenn du auch mal bei mir vorbeischaust
    Ann-Sophie♥
    annsophielavieestbelle.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha, ja, das trifft es am besten :'D Es freut mich, wenn ich euch damit unterhalten kann (für irgendwas muss sowas Blödes ja gut sein^^)

      Oh je, das ist mir wiederum noch nie passiert und ich habe jetzt schon panische Angst vor dem Tag, an dem ich (am besten bei Eiseskälte) vor meiner verschlossenen Wohnung stehe - weil ich den Schlüssel bei meinen Eltern vergessen habe 🙈

      Deinen Blog schaue ich mir sehr gerne an (:

      Löschen
  5. Oh man, Was für eine Geschichte :) Ich werde auf jeden Fall gut auf mein Portmonee aufpassen xD
    Liebe Grüße
    Sarah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, Sarah (:
      Na dann hoff ich mal, dass dir das im Gegensatz zu mir auch gelingt :D

      Löschen

Du hast eine Frage, möchtest mir von deinen eigenen Erfahrungen berichten oder einfach nur Lob oder konstruktive Kritik hinterlassen?
Dann hau in die Tasten und hinterlasse mir doch einen netten Kommentar, ihr glaubt gar nicht wie sehr ich mich darüber freue ❤️
Ich beantworte die Kommentare innerhalb einiger Tage auf meinem Blog und schaue auch gerne mal bei euch vorbei. 😉

Spam und Unangebrachtes werde ich aber entfernen

Back to Top