Prag-Reisetipps: Anreise, Hotel, Feiern, Kultur...


Hallo Leute

Vielleicht habt ihr es auf Instagram schon mitbekommen, dass ich im April mit meinem Freund für 3 Tage in Prag war. Und natürlich habe ich euch mit der Kamera etwas mitgenommen und obendrein noch meine Tipps für euch zum Thema Anreise, Unterkunft, Partylocations, Sachen die man gesehen haben muss und und und…
Am besten ich starte gleich ohne große Vorrede, denn dieser Post wird laaaaaang :P

Enjoy <3


Anreise

Das Schöne an Prag ist, dass es kaum entfernt für uns ist, daher kommt ihr normal für unter 100€ hin und zurück. Am besten eignen sich hierfür Busse (z.B. FlixBus), die Bahn oder natürlich die Anreise mit dem eigenem Auto.
Vielleicht wisst ihr, dass ich aus Regensburg bin und für unsere geplanten Reise-Termine sind mein Freund und ich leider nicht bei Flixbus fündig geworden. Entweder die Reise hätte um die 6 Stunden gedauert (ain’t nobody got time for that^^) oder wir wären Montag Abend angekommen und  hätten Mittwoch relativ früh schon wieder fahren müssen… und im Schnitt nur einen Tag in Prag verbracht. Aber natürlich hängt das alles hier ganz davon ab, zu welchen Terminen ihr fährt und wie flexibel ihr seid: Eine Freundin von mir (ebenfalls aus Regensburg) hat für ihre Prag Reise dank eines guten Angebots insgesamt nur 15€ bezahlt.

Was ich euch aber wirklich wirklich empfehlen kann ist der Zug: Für Prag gibt es spezielle Züge (alex; genauere Informationen findet ihr hier) mit einem Tarif für hin und zurück nur 43€ von Regensburg aus. (gibt es noch in München oder Nürnberg zu etwas höheren Preisen). Die Tickets kann man direkt im Zug erwerben und die Züge fahren sogar öfters am Tag.

Nichtsdestotrotz haben mein Freund und ich uns für die flexibelste Lösung entschieden: Dem Auto. Wir sind gut mit einer kompletten Tankfüllung durchgekommen (Diesel), allerdings muss man für Tschechien eine Maut zahlen. Kurz vor der Grenze gibt es einen Parkplatz an der Autobahn, wo ihr dies tun könnt. Die Mindestdauer sind 10 Tage und es kostet etwa 15€. Aber selbstverständlich muss man ein Auto in der Großstadt noch irgendwo parken, unser Hotel hatte eine Tiefgarage, wo man dies für 15€ täglich tun konnte.
Wir haben uns für das Auto entschieden, um nicht an irgendwelche Fahrpläne gebunden zu sein (was gut war, weil sich vor allem unsere Abfahrt nach Tschechien wegen vieler Komplikationen etwas nach hinten verschoben hat) und um nicht mit unserem Gepäck durch die ganze Stadt laufen zu müssen.

Unterkunft

Dies führt uns auch schon zur nächsten Frage, der sich jeder Reisende stellen muss: Wo übernachte ich? (Und wie ihr euch wohl denken könnt, haben wir uns hier nicht für das Auto entschieden) Zunächst ein grundlegender Tipp von mir: Wenn möglich reist vor April (am besten im März, da sind eh Semesterferien). Dies hatten wir auch ursprünglich vor aber dann kam uns leider etwas dazwischen. Als wir die Reise schließlich für den April buchen wollten, mussten wir feststellen, dass alle Hotels nun um einiges teurer sind. 
Ihr habt generell zwei Möglichkeiten: Entweder ihr macht das ganze übers Reisebüro (ihr könntet auch anfragen und euch Hotels in eurem Budget vorschlagen lassen - fragen kostet nichts) oder ihr nehmt die Sache in die eigene Hand.
Wir haben uns - nach einem Blick auf die Preise - ins Internet begeben und über booking.com gebucht. Dort findet man oft geniale Schnäppchen, aber Vorsicht: Die Preise ändern sich oft! Über den Blog von studylikegranger wurde ich über das Hotel Expo aufmerksam und habe es auf booking.com gesucht. 
Generell könnt ihr aber ziemlich gut günstige Unterkünfte in Prag finden: Wir haben für unser Zimmer täglich pro Nase 30€ bezahlt und das Frühstück war mit inbegriffen!
Ich werde hierfür nicht gesponsert, aber ich kann euch das Hotel für dieses Preis-Leistungsverhältnis sehr ans Herz legen. Die Zimmer sind echt riesig (mal was ganz anderes als die winzigen Hostel-Zimmer, die ich aus Schulreisen gewöhnt war), die Rezeption ist 24 Stunden besetzt und man kann vor Ort sein Geld umtauschen (zu einem top Kurs!) und sogar Fahrkarten kaufen. Das Frühstück fand ich auch gut zufriedenstellend (es gab eine ordentliche Auswahl an Cornflakes -da bin ich schon zufrieden)
Leider ist das Hotel etwas außerhalb vom Kern der Stadt gelegen und wir hatten zu den ganzen Sehenswürdigkeiten jeden Morgen etwa eine Fahrt von 20 Minuten vor uns. Das war aber auch nicht schlimm, da wir die Straßenbahn nur 5 Minuten entfernt hatten und man auf der Fahrt sehr viel von der Stadt mitkriegt. Auch einen Geldautomaten gab es dort in der Nähe, der uns oft das Leben gerettet hat (um es theatralisch auszudrücken)

Öffentlicher Personennahverkehr

Auch wenn euer Hotel nicht diese Entfernung zur Stadt hat wie bei uns, lohnen sich Verkehrstickets, da ihr niemals die ganze Stadt einfach per Fuß und Auto erkunden könnt. Wir haben uns für das 3 Tagesticket entschieden, welches umgerechnet etwa 10-12 Euro gekostet hat. Mit der Straßenbahn kommt ihr fast überall hin (außerdem ist diese Fahrt echt ein Erlebnis wert!), ansonsten gibt es noch 3 U-Bahn Linien, mit denen ihr schnell an alle wichtigen Stellen kommt. Mein Tipp: Fotografiert euch den Liniennetzplan ab sowie die An-und Abfahrtszeiten eurer Straßenbahnhaltestelle. Und prägt euch deren Namen unbedingt gut ein um so im Zweifelsfall immer wieder nach Hause finden zu können. Ich habe mir für all diese Fotos einen Ordner in meinem Handy mit dem Namen #Prag gemacht - den Hashtag, damit der Ordner in meinem „Feed“ oben angezeigt wird. Mit dem Bus sind wir hingegen gar nicht gefahren (zu unübersichtliche Fahrpläne) dafür aber mit dem Taxi zum feiern.
Um als Englisch- oder Deutschsprachiger Tourist nicht abgezockt zu werden, fragt schon bevor ihr ins Taxi einsteigt, wie teuer die Fahrt zu dieser Haltestelle/eurem Hotel sein wird. So vermeidet ihr böse Überraschungen, da in Tschechischen Taxis kein Taxameter läuft. Wir hatten bei unserer ersten Fahrt zudem das Glück, dass unser Fahrer Deutsch konnte und uns wertvolle Tipps zum weggehen und entdecken gegeben hat.
Mein Freund und ich haben für die Fahrt vom Hotel Expo (Station Vystaviste Holesovice) zur Karlovny Lazne (also Karlsstraße) je etwa 300 Kronen; also etwas über  10 € bezahlt.

Nachtleben

Dadurch dass mein Freund und ich uns damals in einem Club kennenlernten kann man eventueeel  drauf kommen, dass wir beide gerne mal feiern gehen. Hier habe ich gleich schonmal die erste gute Nachricht für alle Studenten und andere, die öfters knapp bei Kasse sind: Weil (Pilsner) Bier tschechisches Nationalgetränk ist kostet ein Glas davon umgerechnet grade mal 1€ (manchmal sogar eine halbe Maß). Ansonsten gibt es wohl in der Nähe der oben erwähnten Karlsstraße die meisten Bars und Discos, da werdet ihr garantiert einen Ort für eure Abendgestaltung finden. Mein Freund und ich haben uns vor der Reise auf den Club „Karlovny Lanze“ festgelegt. (hmm, wo der wohl sein mag? Wahrscheinlich in der Karlsstraße…) Wir haben zwar einiges kontroverses darüber gehört, aber vor Ort wurden wir keinesfalls enttäuscht! Der Eintritt hat etwa 6 Euro gekostet (normaler Stadtpreis) und im Club gibt es unter der Woche 3 verschiedene Floors mit Radio Mix (Carly Rae Jepsen), House Music ( David Guetta) und Oldies (Nena, ACDC,…). An anderen Tagen gibt es sogar noch zwei zusätzliche Areas sowie die Ice Bar, welche aber noch einmal zusätzlichen Eintritt kostet. Obwohl es unter der Woche (Montag) war, war gut etwas los (so dass man sich beim Abdancen nicht blöd vorkommt) aber es war gleichzeitig auch wieder nicht so voll wie bei Uni-Partys, wo man manchmal nicht einmal atmen, geschweige denn tanzen kann.
Also große Empfehlung!
 Für den kleinen Hunger gibt es übrigens direkt daneben eine Dönerbude ;)

Shoppen und Essen

Die gute Nachricht: In Prag muss man - wie in so ziemlich jeder Großstadt- nicht all zu lange suchen, um etwas bezahlbares zum Essen zu finden. Oft haben wir in den Restaurants sogar weniger als für ein vergleichbares Essen in Deutschland bezahlt - etwa Steak mit Beilagen für unter 10€! Selbst als wir in unserer Hotelgegend um kurz vor 12 auf der Suche nach einem Restaurant waren (obwohl die meisten schon geschlossen hatten), haben uns die freundlichen Bedienungen stets weitergeholfen und sogar an die Konkurrenz weitervermittelt.
Ihr seht also, dass man in Prag gar nicht verhungern kann, aber trotzdem lasse ich es mir nicht nehmen, euch einige meiner besonderen Empfehlungen zu nennen:

Amorino


(Malostranské nám. 38/24, 118 00 Praha 1-Malá Strana)


Hier gibt es das berühmte „Instagram-Eis“, wo die Eiskugeln als kunstvolle Blume drapiert sind. Der Clou: Ihr zahlt nur für die Größe der Waffel und könnt dann theoretisch so viel Eis draufpacken lassen, wie ihr wollt! Ich hatte die kleinste Größe für etwa 3 € und darauf dann 3 Kugeln -lasst es euch von mir als Vorzeige-Tollpatsch sagen: Alle Kugeln haben überlebt und es ist nichts von der Waffel gefallen. 
Falls eure Reisebegleitung mehr Wert auf einen guten Geschmack und einen niedrigen Preis legt als eine „instagrammable“ Optik, gibt es direkt nebenan auch einen McDonalds, damit er/sie/es nicht verhungern muss, während ihr „nur noch ein Foto für Instagram“ schießt.

Trdelnik

 

Jedes Land hat ja so seine eigene berühmte Spezialität (aufs Essen bezogen) die man nirgendwo sonst bekommt und somit beim Urlaub auch nicht fehlen darf. In Tschechien ist es das Trdelnik, vielleicht habt ihr meine Fotos auf Instagram bzw. IG Stories dazu schon gesehen?
Es handelt sich hierbei um eine Gebäckrolle (vergleichbar mit „Baumstriezen“ die ihr bei uns in Deutschland hin und wieder zur Volksfest- und Weihnachtsmarktzeit probieren könnt. Das besondere bei der tschechischem Speise: Ihr könnt es euch klassisch holen (mit Zimt-Zucker - so habe ich es gemacht), mit Schokolade bestrichen (wovon ich euch aber abraten würde, wenn ihr ein Tollpatsch seid und gerne im Laufen essen möchtet) und sogar mit Eis befüllt ( das Trdelnik wird hierbei zur essbaren Eiswaffel und ihr bekommt darunter einen Plastikbecher, damit das Eis nicht durch die Rolle fällt.
Eigentlich könnt ihr es in der Innenstadt an fast jeder (touristisch relevanten) Ecke finden; habt ihr aber kein Glück dann fahrt zum „Namesti Republika“ (U-Bahn und Straßenbahn); am Stand der direkt vor dem Palladium ist habe auch ich mein Trdelnik her.

Palladium

Nachdem ihr euch nun euer leckeres Trdelnik gegönnt habt, müsst ihr nun auch fast ins Palladium schauen, ein riesiges Einkaufszentrum, wo ihr alles finden könnt was das Herz begeht. Ich habe unter anderem diese schöne neue Handyhülle dort gekauft; von einer Kette namens „Selfie-Shop“ die es oft in Prag gab. Die Hülle hat nur knapp 10€ gekostet und hat man sich zwei davon kaufen wollen gab es noch einen Selfie-Stick dazu!
Im Palladium kommt jeder auf seine Kosten: Sowohl Designer Mode wie Pinko und Michael Kors, günstigeres wie Tally Weijl, Accessoires wie Claires, Souvenirs, Lebensmittel, Elektronik, gehypte Läden, die wir in Deutschland nicht oder nur selten haben (Sephora, Topshop, Review, Fjällräven,…) Wenn ich im Ausland shoppen gehe, suche ich nicht nach den großen Ketten, die ich in Regensburg auch habe, sondern entweder nach bekannten Ketten, die es in meiner Stadt nicht gibt oder ich versuche in solchen Stores zu shoppen, die es nur in diesem Land gibt. Empfehlen kann ich euch auf jeden Fall F&F, was es ansonsten nur noch in Ungarn, Großbritannien, Polen und der Slowakei gibt. Die Klamotten sind individuell und sehr trendy (eher blogger-mäßig als mainstream; vergleichbar mit Topshop, Only, Vera Moda,..)und die Preise niedrig. Ich hätte am liebsten den ganzen Laden leergekauft, letzten Ende sind es aber nur ein Bikini und ein neuer, süßer Schlafanzug geworden. Es gibt bei F&F auch eine Männerabteilung und vor den Umkleiden eine Sitzgelegenheit: Damit sich eure (männliche) Reisebegleitung nicht langweilen muss.

Aber Vorsicht beim Bezahlen! In den wenigsten Geschäften werden der Euro und vor allem sogar EC Karten akzeptiert (bei F&F glücklicherweise schon). Bezahlt daher am besten immer mit Tschechischen Kronen oder Kreditkarte. Geldautomaten zum Abheben findet ihr glücklicherweise auch an jeder Ecke.

Must-Sees

Kommen wir schließlich noch zu meinen Tipps, was man alles unbedingt in Prag machen/sehen sollte. Vorweg: Um euch in der Stadt zurechtzufinden kann ich euch die App Ulmon (natürlich kostenlos) sehr empfehlen. es gibt Stadtpläne für fast alle größeren Städte die ihr sogar mit Ortungsfunktion offline nutzen könnt! Außerdem ist es möglich, nach bestimmten Restaurants, Sehenswürdigkeiten oder nach Vorschlägen für gute Clubs zu suchen und diese einzuspeichern.
Ich hatte von meinen Eltern einen älteren Reiseführer von Marco Polo, aber leider haben wir fast nie etwas daraus gefunden :D In der Altstadt werden aber oft auch deutsche Führungen angeboten, fragt am besten da mal bei eurem Hotel nach oder sucht nach entsprechenden Flyern. Studentenausweis nicht vergessen, damit erhaltet ihr bei vielen Führungen oder Eintritten tolle Rabatte.

Was jeder mit Prag in Verbindung setzt ist die Karlsbrücke, mit ihren berühmten Skulpturen. (zwischen „Karlovny Lazne“ und „Staromestska“). Um darauf gute Fotos zu machen, lohnt es sich, früher aufzustehen, da die Brücke meist voller Touristen ist.
Ein anderer, bei Blogs und Reisetipps bisher eher unbekannterer „Insidertipp“ ist die Burg Vysherad; ihr findet dorthin über die gleichnamige U-Bahnstation. Hier habt ihr zum einem einen top Überblick über die gesamte Stadt und wenn ihr dann um die Burg herum geht findet ihr an jeder Ecke die schönsten, malerischen Stellen für instagrammable Fotos und ich sage euch: Ihr wollt danach gar nicht mehr weg!

Ansonsten: Stresst euch nicht und lasst Prag einfach auf euch zukommen! Wie ihr seht, ist in Prag für jeden etwas dabei: Für Powershopper und Restaurant-Tester, für Wanderer und Fotografen, für Leute die den Spirit einer großen Stadt erleben wollen und auch für solche, die einfach an der Halbinsel Kampf der Moldau Chillen und an den Brücken die Schönheit der Stadt bewundern möchten. Wenn ihr zu eurer einer Sehenswürdigkeit nicht hinfindet, dann gibt es wenige Schritte weiter gleich mehrere andere interessante Punkte.

Ich finde, Prag ist das perfekte Reiseziel für Studenten und alle anderen, die für kleines Geld viel erleben wollen. Mit diesen Worten beende ich meinen Blogpost, ich hoffe es hat euch gefallen und ich konnte euch für die nächsten (Semester-)Ferien etwas inspirieren.

Wart ihr schonmal in Prag? Falls ja, was sind eure Empfehlungen; falls nein, hättet ihr jetzt Lust und worauf?

Kommentare

  1. Schöner Post und gute Tipps! :)
    Ich war noch nie in Prag, hoffe aber ihr hattet Spaß! :)
    Liebste Grüße
    Jasmin
    https://littlethingsbyjasmin.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Jasmin,

      vielen Dank, freut mich dass dir der Post gefallen hat ((:

      Löschen
  2. Man das hört sich ja gut an! Ich liebe Solche Posts meine Liebe! Am liebsten würde ich jetzt direkt nach Prag, haha
    Dein Blog ist echt super schön! Ich bin dir nun gefolgt und freue mich auf viele weitere Posts von dir!
    Ein tollen Abend und Allerliebste Grüße wünscht dir,
    liqesse von www.liqesse.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh wow, vielen Dank für deinen super lieben Kommentar ((:
      Haha, das ist auch die Absicht hinter diesem Post - aber du wirst es nicht bereuen (;
      Lieben Dank fürs Folgen; liebe Grüße zurück ♡

      Löschen

Du hast eine Frage, möchtest mir von deinen eigenen Erfahrungen berichten oder einfach nur Lob oder konstruktive Kritik hinterlassen?
Dann hau in die Tasten und hinterlasse mir doch einen netten Kommentar, ihr glaubt gar nicht wie sehr ich mich darüber freue ❤️
Ich beantworte die Kommentare innerhalb einiger Tage auf meinem Blog und schaue auch gerne mal bei euch vorbei. 😉

Spam und Unangebrachtes werde ich aber entfernen

Back to Top